GfÖ -NEWS

Sie sind hier

6
Jun

Beiräte übergeben Stellungnahmen zur GAP an Landwirtschaftsministerin

Die Wissenschaftlichen Beiräte für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) und für Biodiversität und Genetische Ressourcen (WBB) beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) haben heute ihre Stellungnahmen „Für eine gemeinwohlorientierte Gemeinsame Agrarpolitik der EU nach 2020: Grundsatzfragen und Empfehlungen“ und „Für eine Gemeinsame Agrarpolitik, die konsequent zum Erhalt der biologischen Vielfalt beiträgt“ an Bundesministerin Julia Klöckner (BMEL) übergeben. Übereinstimmend stellen beide Beiräte fest: Die EU-Agrarpolitik wird den heutigen Herausforderungen im Tierwohl, Umwelt-, Klima- und Biodiversitätsschutz nicht gerecht. Die Beiräte sprechen sich daher für eine Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) hin zu einer konsequent am Gemeinwohl orientierten Politik für Landwirtschaft und ländliche Räume aus.

6
Jun

Der französische Biodiversitätsplan - eine geniale Idee

Am 18. Mai hat das französische Ministerium für den ökologischen und solidarischen Wandel (Ministère de la Transition Ecologique et Solidaire - MTES) eine öffentliche Befragung für den Biodiversitätsplan gestartet. Bis zum 7. Juni können die Franzosen Ihre Meinungen zum Schutz der Biodiversität äußern und damit einen Beitrag zum Verfassen des zukünftigen Biodiversitätsplans leisten.

29
Mär

GfÖ unterstützt March for Science am 18. April 2018

Frankfurt am Main, München, Dresden, Bremen, Bochum/Ruhrgebiet, ... In 20 deutschen Städten finden am 14. April 2018 diverse Veranstaltungen im Rahmen des March for Science statt: neben den Demonstrationen wird es in diesem Jahr zahlreiche Podiumsdiskussionen zum Thema Kommunikation zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit geben.

9
Feb

Französische Gesellschaft für Ökologie und Evolution plädiert für grundlegend neues Publikationssystem

Die französische Gesellschaft für Ökologie und Evolution übt deutliche Kritik an dem gegenwärtigen Publikationssystem in der Wissenschaft. Der GfÖ Vorstand begrüßt alle Initiativen, die zur Verbesserung dieses Systems beitragen können.

Die ausführliche Stellungnahme der Société Française d’Écologie et d’Évolution finden Sie hier.

Seiten

#twitter feed for #EAB2017