Misc

Sie sind hier

Joint statement from the international ecological community

Joint statement from the international ecological community

In December 2017, the ‘Ecology Across Borders’ conference brought together 1,500 ecologists from around 60 countries to discuss the latest advances in ecological research across the whole discipline. The event was jointly organised by the British Ecological Society, Gesellschaft für Ökologie, and Dutch-Flemish Ecological Society (NecoV), in association with the European Ecological Federation.

This successful event demonstrated the importance of bringing together the international ecological community to harness our collective knowledge to address the environmental issues our global society currently faces. These challenges do not stop at borders and will continue to threaten our well-being and the sustainability of our planet, unless we address them ‘Across all Borders’, by uniting as ecologists and working across disciplines, and by interacting with other scientists, and with society, business and politics.

The ecological societies will produce a joint policy statement demonstrating the benefits of cross-border collaboration and knowledge exchange to decision makers.

GfÖ-Twitter: Ihr Projekt auf twitter

Liebe GfÖ Mitglieder,

hiermit rufen wir zu Bewerbungen auf, um den GfÖ Twitter account mit einem innovativen Konzept für 2 bis maximal 4 Wochen als Gast zu “bespielen”. Wir starten im Dezember mit unserer diesjährigen GfÖ-Preisträgerin Bea Maas. Bea wird im Dezember einen Jahresrückblick mit 24 posts/threads erstellen.

Wir würden uns freuen, wenn vor allem junge ÖkologInnen Interesse haben unseren Account zu nutzen z.B. um einen Einstieg in Twitter zu bekommen und über die ca. 1200 Follower sich zu vernetzen. Tweets können auf Englisch oder Deutsch sein. Ob Ihr in einer Gruppe tweeted oder eine einzelne Person dies machen möchte und in welcher Frequenz bleibt Euch überlassen. Die einzige Bedingung ist, dass nur über ökologische Themen und über ÖkologInnen getweeted/retweeted wird und keine persönlichen Meinungen im Vordergrund stehen.

Alternativ könntet Ihr auch ein Konzept für Facebook oder Instagram erstellen. Wir wären auch offen für einen Ökologie-Blog. Bitte beachtet dabei, dass die GfÖ noch keinen Instagram Account hat und deshalb ein Konzept entwickelt werden müsste wie dieser langfristig aktiv genutzt werden kann. Wir würden uns freuen, wenn sie hier eine „task force“ bildet.

Warum Ihr dies machen solltet? Es gibt hier eine super Möglichkeit, sich in die Arbeit und auch Außendarstellung einer wichtigen ökologischen Gesellschaft einzubringen. Eine gute Vernetzung in der Wissenschaft ist wichtig für Eure wissenschaftliche Laufbahn. Ihr steigert damit auch Eure Sichtbarkeit gegenüber etablierten ÖkologInnen (via z.B. dem vorstellen Eurer Arbeiten oder Eurer Interpretation von ökologischen Arbeiten). Wir schreiben Euch im Anschluss gerne eine kurze Bewertung Eurer Aktivität, die Ihr bei Bewerbungen nutzen könnt. Erfahrungen in “Outreach“-arbeit wird immer wichtiger bei Einstellungsentscheidungen und auch bei Finanzierungenntscheidungen von Anträgen.

Bitte gebt in Eurer Bewerbung Folgendes an:

  • Eure Motivation
  • Das Konzept
  • mögliche Zeiträume der Aktivität
  • GfÖ Mitglied ja/nein (Mitglieder würden wir im Zweifelsfall präferieren, aber wir sind offen für WissenschaftlerInnen, die keine GfÖ Mitgliedschaft haben)
  • Eure relevanten Vorerfahrungn (ist nicht nötig, aber gibt uns die Möglichkeit einen Mix aus „AnfängerInnen“ und „Fortgeschrittenen“ zu wählen)

Wir freuen uns sehr auf zahlreiche Ideen und Konzepte. Die Bewerbung sollte bitte nicht länger als eine, maximal 1,5 Seiten umfassen. Bitte schickt diese bis 15.12.20 an vize-praesidentin [@] gfoe.org

Viele Grüße, Alexandra (Klein)

 

Neue GfÖ-Preise

Liebe Ökologinnen und Ökologen,

ab 2020 werden nur noch vier Preise anstelle von sechs Preisen von der GfÖ vergeben. Dazu kommen die Preise von BAAE und der MCED Preis, die jährlich vergeben werden.

Damit haben wir weiter den Horst-Wiehe Preis mit ca. 2000,- EUR, der jedes zweite Jahr vergeben wird. Der GfÖ Poster-Preis wird weiter auf der Jahrestagung jährlich vergeben. Neu sind der GfÖ-Preis an NachwuchswissenschaflerInnen, der jedes zweite Jahr mit 10.000 EUR dotiert ist. Weiter haben wir neu den GfÖ-Ehrenpreis für eine/n etablierte/n Wissenschaftler/Wissenschaftlerin eingerichtet. Dieser Preis beinhalten eine Medaille und kein Preisgeld. 

Für den GfÖ-Preis bitten wir Vorschläge bis zum 30. April 2020 online einzureichen. Hierzu benötigen wir in einem pdf Dokument den CV inklusive einem vollständigen Publikationsverzeichnis und die Arbeit oder eine Auswahl der Arbeiten z.B. Papern, für die der Kandidat/die Kandidatin vorgeschlagen wird. Als zweites Dokument benötigen wir den Vorschlag, der beschreibt, warum der Kandidat/ die Kandidatin überdurchschnittliche Leistungen in der ökologischen Wissenschaft erbracht hat. 

Mit besten Grüßen,

Alexandra Klein
(Vizepräsidentin der GfÖ)

DFG - Klimataucher

Klimataucher – ein interessanter und origineller Beitrag der DFG zum Wissenschaftsjahr 2016/17. Hier geht's zum DFG-Beitrag: www.dfg.de/../klimataucher/..

Umfrage: "Publizierverhalten" von Biologen

Dear Ladies and Gentleman of the GfÖ,

We are currently working on a study addressing publishing behavior of biologists. We contact you today with the kind request to take part in our questionnaire and to spread the link to other colleagues. The questionnaire will take 10 minutes. Participants will not be required to provide their name and all data will be treated anonymously.
The link to the survey is provided below.

Please click on the link or copy it into your browser:
https://www.soscisurvey.de/publishingbehavior/

The corresponding researcher are:
Dr. Jan Christian Habel, Terrestrial Ecology Research Group, Technische Universität München, Germany;
E-Mail: Janchristianhabel [at] gmx.de
Website:http://www.toek.wzw.tum.de/index.php?id=140 

Dr. Martin Husemann, General Zoology, Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Germany; 
E-Mail: martin.husemann [at] zoologie.uni-halle.de
Website: http://www.zoologie.uni-halle.de/allgemeine_zoologie/staff/martin_husemann/?lang=de
 
We highly appreciate your time and afford!

If you have any questions don't hesitate to contact me or Dr. Jan Habel or Dr. Martin Husemann,

All the Best and thank you!

Rebecca Rogers

__________________________________________________
Technische Universität München
Chair for Terrestrial Ecology
Department of Ecology and Ecosystem Management
Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 2
D-85354 Freising